Navigation überspringen

100 JAHRE SEMINAR STUTTGART - JUBILÄUMSJAHR 2023/2024

Jubiläumsprogramm 100 Jahre Seminar

BILDUNG FÜR MENSCHEN -
MENSCHEN FÜR BILDUNG

Das Seminar Stuttgart als größtes und ältestes Gymnasialseminar in Baden-Württemberg feiert sein 100-jähriges Bestehen in einer Zeit großer Herausforderungen:  
Lehrkräfteausbildung in Krisenzeiten, Lehrkräftemangel, Digitalisierung an den Schulen und gesellschaftlicher Wertewandel sind zentrale Themen, die uns bewegen. Im Spannungsfeld zwischen Traditionen in der Ausbildung von Lehrkräften und aktuellen Herausforderungen bietet das Jubiläumsjahr somit Gelegenheit zum Rückblick und Ausblick, zur Diskussion und Positionierung im aktuellen Diskurs. 

Unsere Pressemitteilung
Bericht zum Jubiläum in der Stuttgarter Zeitung am 23.11.2023

Filmbericht vom Festakt bei Regio-TV

NEU: Fotos vom Festakt

NEU: Ausstellung zur Geschichte in der Zeit des Nationalsozialismus

Festakt im Neuen Schloss Stuttgart, Weißer Saal,  
am Freitag, 24. November 2023, 11:00 Uhr

Frau Muhterem Aras, MdL (Landtagspräsidentin BW) 
Frau Sandra Boser, MdL  (Staatssekretärin Kultusministerium)
Herr Prof. Dr. Thomas Riecke-Baulecke (Präsident des ZSL)
Frau Karin Winkler (Direktorin des Seminars Stuttgart)

Film, Musik, Szene und Beiträge von Referendarinnen und Referendaren und von Ausbilderinnen und Ausbildern des Seminars Stuttgart sowie Schülerinnen und Schülern des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums. Sektempfang im Anschluss (Catering: Wichernschule, Fellbach)

Unser Seminarfilm zum Jubiläum

Download-Link Seminar-Imagevideo

Jubiläum Banner  

Unser Jahresvortrag im Jubiläumsjahr -
100 Jahre Seminar Stuttgart

"100 Jahre Lehrerbildung zwischen Theorie und Praxis - wo wollen wir hin?" 

mit Andreas Schleicher, OECD (Direktor der PISA-Studien), Anmeldung
am Do. 16. Mai 2024 um 19:00 Uhr im Paul-Lechler-Saal, Hospitalhof Stuttgart


WEITERES FESTPROGRAMM

Di. 9. April 2024, 19:00 -  Hospitalhof, Goes-Saal, Anmeldung
„Bildung“ oder „Wissen“? 100 Jahre Bildungsgeschichte in Württemberg am Beispiel des Gymnasialseminars Stuttgart 
- Vortrag von Dr. Michael Hoffmann, Leiter des Kompenzzentrums Landesgeschichte BW am ZSL und Fachleiter Geschichte
in Verbindung mit dem Württembergischen Geschichts- und Altertumsverein und in Kooperation mit dem Hospitalhof Stuttgart

Freitag, 7. Juni 2024
„Science on the Rocks“ – Naturwissenschaftliches Zentrum Azenberg

Freitag, 12. Juli 2024, ab 16:00-23:00 Uhr
Großes Seminarfest in der Hospitalstraße

Logo Seminar Jubiläumsjahr


HISTORISCHER ABRISS

1923 wurde der erste Jahrgang gymnasialer Studienreferendare in Württemberg am Pädagogischen Seminar in Stuttgart ausgebildet. Seinen Sitz hatte das Seminar damals am renommierten Eberhard-Ludwigs-Gymnasium, eine der ältesten und traditionsreichsten Schulen der Stadt. An den Vormittagen unterrichteten die angehenden Lehrkräfte an Stuttgarter Gymnasien, nachmittags hielt Seminarleiter Professor Rudolf Griesinger für sie Vorlesungen am „Ebelu“. Allmählich entwickelte sich ein zunehmend standardisierter Seminarbetrieb mit fachspezifischen Ausbildungselementen und festgelegten Prüfungsleistungen.

Seminar im Ebelu in dern 1920er Jahres

Die im Dritten Reich auch im Bildungswesen vorangetriebene „Gleichschaltung“ führte 1937 zur Eingliederung des Seminars in die neu gegründete Hochschule für Lehrerbildung. Auf Druck des NS-Kultministers Christian Mergenthaler wurde dabei der überzeugte Humanist Griesinger als Seminarleiter abgesetzt. Eine neue Ausbildungsordnung sorgte zudem für eine Verschränkung der Ausbildungsinhalte mit der menschenverachtenden Ideologie des Nationalsozialismus.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte die Landesanstalt für Erziehung und Unterricht große Teile des wiederaufgebauten Lindenmuseums. Hier hatte auch der demokratische Neubeginn des Stuttgarter Gymnasialseminars seinen Ausgangspunkt. 1952 etablierte sich das Seminar für Studienreferendare als eigenständige Institution, wenige Jahre später wurde ein zweites Studienseminar eingerichtet, an dem parallel ausgebildet werden konnte. Bis 1971 waren die beiden Seminare Stuttgart I und 
Stuttgart II noch im Lindenmuseum untergebracht, dann folgte der Umzug in die Büchsenstraße mit eigenen Seminarräumen und gemeinsamer Bibliothek. Für die Ausbildung in naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächern entstand 1978 das Naturwissenschaftliche Zentrum am Azenberg im Stuttgarter Westen. 2007 folgte die Zusammenführung der beiden Gymnasialseminare zum Seminar Stuttgart in der Hospitalstraße im Herzen der Stadt. Zur Stärkung des ländlichen Raums wurde das Seminar 2012 um eine Außenstelle im Schloss ob Ellwangen erweitert – der bislang letzte große Schritt einer bewegenden hundertjährigen Geschichte. 

Handreichung zur Geschichte der "Landesanstalt für den Physikunterricht" (Reinhard Bayer, ehem. LEU)


ÜBER UNS

Unser Kollegium mit über 120 AusbilderInnen und unser Netzwerk von ca. 100 Ausbildungsschulen engagiert sich für eine fachlich hochwertige und menschlich wertschätzende Ausbildung künftiger Gymnasiallehrkräfte. Unterstützt werden wir dabei von den Bildungsinstitutionen des Landes, allen voran dem Kultusministerium, dem ZSL, dem Regierungspräsidium Stuttgart, dem Landeslehrerprüfungsamt und weiteren Bildungseinrichtungen. Enge Kooperationen bestehen zudem mit den Hochschulen und weiteren außerschulischen Partnern in den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Technik und Digitalisierung. 

Kollegium Seminar Stuttgart


 INFORMATIONEN

Seminarleiterin - Direktorin Karin Winkler 
winkler@seminar-stuttgart.de , 0711-137867-45

Karin Winkler - Direktorin

Ansprechpartner Öffentlichkeitsarbeit - Dr. Bert Gerhardt 
gerhardt@seminar-stuttgart.de

 




Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.